• dates
  • references
  • services
  • links

Washed Out "Mister Mellow"



Langeweile. Faulheit. Totale Teilnahmslosigkeit. Ist es nun schon eine so genannte Quarter Life Crisis – oder einfach nur eine Ausrede, um bloß nie erwachsen werden zu müssen? Fragen wie diese sind die Eckpunkte jener Welt, in die Washed Out (in seinem Pass steht Ernest Greene) mit seinem ambitionierten neuen Visual-Album Mister Mellow aufbricht...  Für viele, viele Vertreter der Generation Y ist das Leben dermaßen dramatisch und problematisch, dass es mithin schon absurde Züge annimmt. Und die Methoden, mit denen sie sich abzulenken versuchen von den ganzen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten, die zu ihrem Alltag gehören, sind dabei nicht weniger absurd – da ist alles von Social Media bis hin zu Fantasy-Welten dabei, von Drogenexzessen bis zu Musik-Eskapismus. Mister Mellow, das erste komplett als Multimedia-Werk angelegte Album von Washed Out, führt durch all die Höhen und Tiefen dieser oftmals lächerlichen Alltagskämpfe und beleuchtet dabei augenzwinkernd auch das große Paradox, dem man immer wieder begegnet: Wie kann es sein, dass wir dermaßen unzufrieden und gelangweilt sind, wo wir doch eigentlich alle erdenklichen Privilegien genießen und somit mehr als zufrieden sein könnten? Gewiss kein neues Thema für Washed Out: Schon auf der „Life of Leisure“-EP von 2009 ging es um diese Frage, aber dieses neue Visual-Album, an dem er ganze zwei Jahre gearbeitet hat, wirft sowohl inhaltlich als auch musikalisch ein vollkommen neues Licht auf die Angelegenheit. 


Hans-Joachim Roedelius & Arnold Kasar "Einfluss"



Roedelius gehört zu den Übervätern der Kosmischen Musik und des Krautrock. Mit seinen Bands Cluster und Harmonia gestaltete er diese Musikstile maßgeblich mit. So wurde Roedelius von der Aufbruchsstimmung der späten sechziger und der siebziger Jahre geprägt. „Wir waren ein wilder Haufen. Wir haben versucht, etwas aus dem Bauch heraus zu machen, von dem wir nicht wussten, wo es hinführt.“, sagt er rückblickend. „Auf seinen Konzerten transportiert Roedelius etwas in die Gegenwart, und das ist ein richtig schöner Schatz. Das ist etwas, das du bei den jungen Leuten nicht findest. Es gibt keine Egomanie bei ihm“, erklärt Kasar. Heute blickt Roedelius auf eine über hundert Releases umfassende Discographie zurück. 


Grizzly Bear „Painted Ruins”



Als die Bandaktivitäten rund um die Veröffentlichung ihres vierten Albums „Shields” (2012) das Ende erreicht hatten, war die Zukunft von Grizzly Bear mehr als unsicher. Es wurden zwar keine dramatischen Entscheidungen getroffen und es gab keine Streits, doch es herrschte – wie immer bei den vier Musikern – das Gefühl, dass eine Verschnaufpause vonnöten wäre. Die Band, die sich einst 2004 in Brooklyn zusammengefunden hatte, funktionierte stets als Demokratie. Ein ebenbürtiges und faires Miteinander, das einem aber auch recht viel abverlangen kann. Sie gingen getrennte Wege und ließen sich in verschiedenen Ecken der Welt nieder.  


Unkle „The Road pt. 1“



James Lavelle veröffentlicht mit UNKLE sein fünftes Studioalbum „The Road pt. 1“ am 18. August ++ 2-CD inklusive Instrumentals von sämtlichen Tracks ++ Zu den vielen Gästen zählen Mark Lanegan, Twiggy Ramirez, Andrew Innes u.v.m. 25 Jahre nach seinen ersten Erfolgen als Mo’ Wax-Macher meldet sich James Lavelle, Musiker und Kurator, Künstler und Tastemaker, diesen Sommer mit seinem fünften UNKLE-Album zurück: „The Road pt. 1“ erscheint am 18. August 2017 bei Songs For The Def/Alive. 


Ben Lukas Boysen und Sebastian Plano „Everything“



Tauche ein in das allumfassende Universum von „Everything“, ein Soundtrack von Ben Lukas Boysen und Sebastian Plano – ab dem 28. Juli 2017 weltweit über Erased Tapes erhältlich. Spiele-Entwickler David OReilly hat eine interaktive Welt geschaffen, die frei nach den Wünschen des Spielers entdeckt werden kann. Egal ob man sich entscheidet in die Rolle einer Mikrobe zu schlüpfen, die Teil einer Wüstenpflanze ist, oder als Stern einer weit entfernten Galaxie zu starten, jede einzelne Ebene des Spiels ist von einer eigenen Atmosphäre umhüllt, die die Simulation nur noch weiter in die grenzenlose Weite jener Welten trägt. Die in Berlin ansässigen Komponisten Ben Lukas Boysen und Sebastian Plano haben diese Erfahrung mit ihrer verschachtelten, 4-stündigen Klanglandschaft mit geformt und werden dabei von der durchgehenden Erzählung des Philosophen Alan Watts begleitet. 


By the Lake Festival 2017



By the Lake freut sich das Konzert-Line-Up für die dritte Ausgabe des Festivals ankündigen zu dürfen. Dieses wird am 13. August im Strandbad Weißensee stattfinden. Handverlesen vom The Lake Radio, unter anderem aus Mitgliedern von Efterklang bestehend, treffen sich vier herausragende Künstler für einen aufregenden Mix aus Genres und Stilen für den perfekten Tag am Strand: Krautrockpionier Michael Rother, der mitreißende Janka Nabay & The Bubu Gang, das neue spannende Projekt Peter Broderick sings Arthur Russell und die betörende Perera Elsewhere.


homecurrent releasesdatesreferencesserviceslinkscontactimpressum