Nils Frahm

In den letzten beiden Jahren war Nils Frahm damit beschäftigt, ein brandneues Studio in Berlin zu bauen, um dort sein siebtes Studioalbum All Melody aufzunehmen, das am 26. Januar 2018 bei Erased Tapes erscheinen wird. Danach wird er seine erste Welttournee seit 2015 antreten. Seitdem Nils das erste Mal das beeindruckende Tonstudio eines Familienfreundes erleben durfte, war es sein größter Wunsch eines Tages auch so einen Ort zu erschaffen. Ein Sprung in die Gegenwart und Nils ist inzwischen stolzer Gastgeber des Saal3s im historischen Berliner Funkhaus aus den Fünfzigern. Einen Großteil der letzten Jahre hat er hier, direkt am Spreeufer, damit verbracht, den gesamten Raum auseinanderzunehmen und wieder aufzubauen: sämtliche Kabel, Leitungen, Vertäflungen zuerst, dann folgten die feineren Einbauten — u.a. eine Orgel und ein komplettes Mischpult, die er beide in Eigenregie mit Hilfe von Freunden konstruierte. So entstand ein Ort, an dem Musik wachsen kann, wo Ideen kultiviert werden können — wo sie einfach Platz haben. Und wo er seine Musik so präsentieren kann, dass es seinen eigenen Vorstellungen so nah wie möglich kommt. 

Django Django

Nach ihrem Mercury-Prize-nominierten Debüt (2012) und dem Top-20-Nachfolger „Born Under Saturn“ (2015) melden sich die musikalischen Abenteurer Django Django zurück und kündigen ihr brandneues Album „Marble Skies“ an, das am 26. Januar bei Because Music veröffentlicht wird. Nach den brillanten, Rave-geprägten Grooves und ausgedehnten Arrangements seines Vorgängers ist „Marble Skies“ eine prägnantere und konzentriertere Angelegenheit, die mehr an die Genre-verwischende Musik ihres Debüts erinnert.

Nightmares On Wax

Eine der größten Ikonen, die das Label Warp Records in den letzten 25 Jahren hervorgebracht hat, meldet sich zurück: Electronica-Pionier Nightmares on Wax hat sein neues Album „Shape The Future“ angekündigt, das am 26. Januar 2018 erscheinen wird. Noch immer steht der Name Nightmares On Wax für eine einzigartige Mischung aus Hip-Hop und Soul, aus Dub und Club-Sounds – und auf „Shape The Future“ klingt diese nun schon über Jahrzehnte hinweg perfektionierte Gratwanderung so flüssig und schlüssig wie nie zuvor.

GoGo Penguin

Das in Manchester ansässige Trio beschwört stimmungsvolle Musik herauf, die auf der gemeinsamen Liebe der Musiker zur Elektronik, ihrer Ausbildung an klassischen Konservatorien, dem Spielen in Jazz-Ensembles und Indie-Bands sowie der Verschmelzung von akustischen und elektronischen Techniken basiert. In den letzten Jahren haben die drei Briten weltweit begeisterte Reaktionen geerntet (im März hob die New York Times GoGo Penguin als eine der zwölf besten Bands beim Festival SXSW 2017 hervor) und bewiesen, dass sie es verstehen, Besucher von schlammigen Festivals genauso zu begeistern wie Jazzfans. GoGo Penguins neuestes Album, „A Humdrum Star”, knüpft an die rasante Dynamik seiner gefeierten Vorgänger an, katapultiert die Band zugleich aber auch in neue Gefilde.

Wild Child

Die aus Texas stammende Band Wild Child veröffentlicht ihr viertes Studioalbum „Expectations“ am 9. Februar 2018 bei Dualtone Records/Indigo. Basierend auf dem Wunsch, den Arbeits- und Aufnahmeprozess für dieses neue Album radikal umzugestalten, hat die in Austin lebende Band ihre Instrumente eingepackt und unzählige Meilen zurückgelegt, um an verschiedenen Orten mit ganz unterschiedlichen Produzenten zu arbeiten (die allesamt selbst erfolgreiche Musiker sind).