Yorina

Lässiger Quereinstieg aus der Fashion-Welt zur Musik: Die Französin Yorina veröffentlicht ihre Debütsingle „Wild As A Horse“

In ihrer Geburtsstadt Paris hat sich Yorina zunächst in der Modewelt einen Namen gemacht, startet aktuell aber massiv als Synth-Pop-Newcomerin durch: Auf der offiziellen Debütsingle „Wild As A Horse“ präsentiert die Sängerin ihre Ausnahmestimme und definiert zugleich ihre ganz eigene Soundästhetik. Die dazugehörige EP soll im Frühsommer kommen.

Anmutig und zugleich absolut selbstbewusst klingt die Stimme der Pariserin – die sich sogar von der druckvollen Produktion kein bisschen unterbuttern lässt. Aufgenommen hat Yorina ihre erste Single zusammen mit Dan Levy von The Dø, der als erster auf ihr Talent aufmerksam geworden war. Auf einer Party hatte er Yorina zufällig singen gehört und war sofort begeistert gewesen von ihrem Ansatz, ihrem Hang zu Balladen, ihrem Gespür für melancholische Texte. Seither geht’s Schlag auf Schlag für die Französin: Schon wenige Monate nachdem die beiden sich gemeinsam an die Arbeit machten, sollte Yorina einen Vertrag bei Barclay Records unterzeichnen...

„Verglichen mit den anderen künstlerischen Bereichen, in denen ich früher gearbeitet habe, kann ich mich in der Musik einfach sehr viel freier ausdrücken“, sagt Yorina, wenn man sie auf die Veränderungen der letzten zwei Jahre und den Wechsel ins Musikerinnen-Lager anspricht. „Alles fühlte sich von Anfang an so leicht an: Die Melodien und die Texte flossen wie von selbst aus mir heraus. Endlich hatte ich einen Kanal gefunden, um meine Erfahrungen, meine Schmerzen und meine Gefühle zum Ausdruck zu bringen.“ Zwei ihrer größten Vorbilder seien Ella Fitzgerald, „the queen of Jazz“, und Kanye West – zwischen diesen beiden Polen entsteht ihr ganz eigener, zutiefst persönlicher und verträumter Electro-Pop-Sound.

Zeitgleich zur Singleveröffentlichung präsentiert Yorina auch ihr erstes Video: Der beeindruckende Clip zu „Wild As A Horse“ entstand unter der Regie der Art-Direktorin Nathalie Canguilhem (Prince, Pharrell, Justice, Uffie und Metronomy) während eines gemeinsamen Kurz-Trips nach Los Angeles. Die hypnotischen Bilder aus der US-Küstenmetropole untermalen ihren Gesang perfekt, und auch ihre Performance und ihre Körpersprache bringen sehr gut das Grundgefühl der Single zum Ausdruck. 

Dabei ist „Wild As A Horse“ nur der erste Vorbote: Der Sound ihrer kommenden Debüt-EP, die im Juni erscheinen soll, dürfte diesen Sommer viel Aufsehen in der Musik-, Mode- und Kunstwelt (und darüber hinaus) erregen.  

Info

Instagram

Downloads