Charlene Soraia „Where's My Tribe“

Eine Stimme. Eine Gitarre. Aufgenommen alleine von der Künstlerin in ihrer Wohnung im Süden Londons – ohne Bearbeitung, ohne Autotune und oftmals in einem Take. „Where's My Tribe“ ist ein Song von rauer und im besten Sinne schlichter Schönheit. 

Charlene Soraia ist mit einer Stimme gesegnet, die Herzen zum Schmelzen bringen kann – wie ihr internationaler Zufallshit „Wherever You Will Go“ zeigt. „Where's My Tribe“ ist eine eindrucksvolle Erinnerung daran, dass die Künstlerin zudem eine virtuose Gitarristin sowie eine Songschreiberin von außergewöhnlichem Talent ist. Universell und zugleich zutiefst persönlich, unserer Epoche entsprungen und zugleich zeitlos. 

Seit Charlene Soraia im Alter von fünf Jahren die alte Gitarre ihres Vaters hinter dem Sofa fand und sich selbst beibrachte, darauf zu spielen, ist Musik ein Zufluchtsort für sie – ob sie nun ihren Vater spielen hörte oder ob sie die Musik einer anderen Ära entdeckte, von den Beatles über Bowie bis hin zu psychedelischem Rock der US-Westküste. Bereits als Achtjährige nahm sie an Open-Mic-Sessions im Londoner Stadtteil Beckenham teil, wo sie entweder sang oder musizierte oder die Akkordfolgen der anderen Künstler genau unter die Lupe nahm, stets mit einem Notizbuch in der Hand. 

Obwohl sie keine musikalische Fachausbildung hatte (bis zum heutigen Tag kann sie keine Noten lesen), erhielt Charlene Soraia einen Platz an der renommierten Brit School, einer weiterführenden Schule für darstellende Künste in London, wo sie zeitgleich mit Adele und Katy B studierte. Obwohl diese Jahre prägend waren, fand ihre wirkliche künstlerische Ausbildung außerhalb des Klassenzimmers statt. Ihre Sommer verbringt Charlene Soraia bevorzugt beim Glastonbury Festival, um sich mit Musik vollzusaugen und selbst zu spielen, vor allem aber, um in den Healing Fields abzuhängen, der hippiesk anmutenden sowie kreativ aufgeladenen Chill-Out-Area des legendären Open Airs. 

Charlene Soraias frei fliegender Geist, der stets mit einer Prise kosmischen Staubs besprenkelt zu sein scheint, ist deutlich zu hören in ihrem vielschichtigen Stil, der sich keinem Genre verschreibt. 

Im Jahr 2011 unterschrieb Charlene Soraia beim britischen Indielabel Peacefrog und nahm „Moonchild“ auf, eine abwechslungsreiche Sammlung an Songs, die ihre eigensinnigen Qualitäten als Songschreiberin sowie ihr Talent als Live-Performerin zum Vorschein brachte. Während sie an diesem  Debütalbum arbeitete, erhielt Charlene Soraia das Angebot, gegen ein kleines Honorar den Song „Wherever You Will Go“ der US-Rockband The Calling für einen TV-Werbeclip zu covern. Die Nummer schoss auf Platz 3 der UK-Charts und erobert – mit mehr als 60 Millionen Spotify-Zugriffen – weiterhin Herzen rund um den Globus. 

Mit „Where’s My Tribe“ kehrt Charlene Soraia zu ihren Wurzeln zurück. Sie spielt Gitarre und singt selbst geschriebene Songs. Ungeschminkt, unmittelbar, ganz für sich. Und von Herzen.

Im November ist Charlene Soraia als Support von Benne auf Tour:

04.11.2018        Leipzig - Neues Schauspielhaus            
05.11.2018        Hamburg - Nochtspeicher         
06.11.2018        Hannover - Lux 
07.11.2018        Köln - Yuca      
09.11.2018        München - Zehner         
10.11.2018        Berlin - Frannz   

Download