Brandt Brauer Frick

Kündigen neuen Track “Rest” und  Europa Shows an!

HIER reinhören

Brandt Brauer Frick veröffentlichen heute einen neuen Track! Rest ist ihre erste neue Musik seit fast drei Jahren und ein Vorgeschmack auf ihr fünftes Album „Echo“, das später in diesem Jahr auf Because Music erscheint! Selbst produziert in ihrem eigenen und den Red Bull Studios in Berlin.

Über den neuen Track sagt die Band: „Rest“ war das erste Stück, dass uns auf den Weg zum neuen Album gebracht hat und ist daher sehr wichtig für uns.

Der Song hat während der Kompositions- und Produktionsphase viele Wendungen und Formen angenommen. Angefangen hat es bei einem schon länger existierenden allerersten Entwurf, den wir erst ein paar Jahre später während eines Roadtrips durch Italien wiederentdeckt haben – im wesentlichen den Beat und die Bassline. Im Studio in Berlin haben wir dann neue Ideen dazu eingespielt, sie im Joshua-Tree-Nationalpark erweitert und schliesslich noch Bläser und Streicher wiederum in Berlin aufgenommen. Der Song hat also einige Orte gesehen und wir glauben, dass man die verschiedenen Stationen und Momente in unserem Leben darin spüren kann.

Als Brandt Brauer Frick im Jahr 2009 ihr erstes musikalisches Statement machten, indem sie mit akustischen Instrumenten an die Energie des Techno anknüpften, sah die Welt noch ziemlich anders aus: Vor zehn Jahren traten DJs noch nicht regelmäßig mit Orchestern auf, und auch an Pianisten als Festival-Headliner war damals kaum zu denken. Von der musikalischen Vergangenheit Berlins und den schummrigen Dancefloors der Metropole inspiriert, bezog sich das Trio mit seinen verschachtelten Beats gleichermaßen auf Minimal-Music-Ikonen wie Steve Reich und Philip Glass und auf jenen Minimal-Techno-Entwurf, wie man ihn von Ricardo Villalobos und dem Label Perlon kannte. Ihr Debütalbum You Make Me Real fungierte denn auch als Brückenschlag zwischen gehobenem Konzerthallen-Ambiente und der verschwitzt-selbstvergessenen Euphorie im Club: Ein Sound, der als erster Vorbote jener jüngsten, sehr erfolgreichen Welle von zeitgenössischer Klassik gelten muss, die mittlerweile zum popkulturellen Phänomen avanciert ist.

Auch auf die musikalischen Entwicklungen und Trends der letzten Jahre haben sie jedes Mal so reagiert, dass sie in immer neue, in vollkommen unerwartete Richtungen aufbrachen: Ihr 2013 veröffentlichter dritter Longplayer Miami war ein zwischen Noir-Funk und geisterhaften Synthesizer-Sounds angesiedeltes Konzeptalbum, und es klang wohl auch wegen der überraschenden Gästeliste – mit dabei waren u.a. Jamie Lidell, Nina Kraviz, Gudrun Gut und der Frank-Ocean-Produzent Om’Mas Keith – so extrem schlüssig. Auf dem 2016 veröffentlichten Album Joy erfanden sie sich dann wiederum neu, dieses Mal als Postpunk-Band, und holten dafür sogar den kanadischen Dichter Beaver Sheppard als temporären Frontmann dazu. Ein durchaus riskanter Zug also, doch seien sie in jenen Tagen dermaßen angetan gewesen von Sheppard und dessen „attitude“, wie Brandt erzählt, dass sie das Experiment einfach wagen mussten. „Wenn man mit solchen Leuten zusammenarbeitet, dann inspiriert einen das automatisch, auch noch andere spannende Dinge ins Spiel zu bringen.“

Info

Live-Termine:

06.04.19 – Music Biennale – ZAGREB 

10.05.19 – Xjazz Festival – BERLIN

16.05.19 – Electrowerkz – LONDON

18.05.19 – Switch Festival – VENVES (FR)


www.because.tv

www.brandtbrauerfrick.de

Downloads