THE KOOKS

The Kooks kündigen ihr sechstes Studioalbum an:

10 Tracks To Echo In The Dark erscheint am 22. Juli – jetzt vorbestellen

Erste Vorab-EP Connection – Echo In The Dark Part 1 ab sofort erhältlich – hier reinhören

Jetzt das Video zur Single „Connection“ anschauen

Der Hochsommer hat jetzt schon seinen Soundtrack: Die britischen Indiepop-Erneuerer The Kooks kündigen heute ihr sechstes Studioalbum an! 10 Tracks To Echo In The Dark wird am 22. Juli bei Lonely Cat/AWAL Recordings erscheinen. Die Fans der Band um Luke Pritchard können sich nicht nur auf brandneuen und dezent elektrifizierten Sound von The Kooks freuen, sondern auch auf eine besondere Release-Strategie – die schon in dieser Woche reichlich neue Musik verspricht. Das neue Album wird nämlich in drei Teilen erscheinen: Zunächst kommen zwei EPs mit je drei Tracks, auf die schließlich noch vier weitere Songs folgen, um die im Albumtitel versprochene Zahl voll zu machen. Die ersten drei Stücke sind ab sofort als erste EP – Connection – Echo In The Dark Part 1 – erhältlich: Hier reinhören in die Vorboten „Connection“, „Jesse James“ und „Modern Days“. Außerdem gibt es hier auchdas Video zur Leadsingle „Connection“ zu sehen.

Gerade erst zurück von einer internationalen Stadiontour, erstürmten The Kooks zuletzt 2018 die britischen Top-10 mit dem Albumvorgänger Let’s Go Sunshine, um danach gleich wieder ganz oben auf den Plakaten der größten Festivals in ganz Europa zu stehen. Der jüngste Streaming-Boom hatte der Band sogar noch mehr (und auch viele jüngere) Fans beschert, die ihren einzigartigen Indie-Popsound nun endlich auch mal live erleben wollten. Nach dem recht gnadenlosen Nonstop-Tourplan wollte Frontmann Luke Pritchard denn auch eigentlich eine kurze Verschnaufpause einlegen. Allerdings fand er sich trotzdem schon wenig später in einem Studio wieder…  

„Ich fing damit an, immer so für drei, vier Tage am Stück nach Berlin zu gehen. Ich war echt betroffen vom Brexit und wollte schon auch ein Statement machen, indem wir eine europäische Platte aufnehmen“, berichtet er. „Wir sind eine europäische Band, wir haben da draußen praktisch überall gelebt. Wir lieben Europa einfach so sehr, dass wir diese Verbindung bewahren wollten.“

Besonders Berlin, das für Künstler:innen und Kreative aus aller Welt ja schon länger als Magnet und Mekka funktioniert, hatte es ihm also angetan – und so tauchte auch Pritchard in die Kreativkreise der Hauptstadt ein und lernte dort viele der Mitwirkenden kennen, die an 10 Tracks To Echo In The Dark, an diesem Monstrum von einem sechsten Album, mitarbeiten würden. Anstatt jedoch zu tief in die berüchtigte Partyszene der Stadt einzutauchen, ging’s tatsächlich ums Kreativsein, um die Arbeit mit vollkommen neuen Inspirationsquellen: „Ich hab auch keine Drogen genommen“, sagt Pritchard. „Eher mal ein Abstecher in die Absturzkneipe an der Ecke, eher eine Flasche Whiskey als Berghain.“

Die inspirierende Spreekulisse entfaltete schon bald ihre magische Wirkung: „Viele Songwriter:innen haben ja schon in Berlin Zuflucht gefunden“, so Pritchard. „Es hat so etwas Freies, ist noch nicht so zerfressen vom Kommerz. Ich war auf der Suche nach etwas Ruppigerem, Rauerem, nach etwas mehr Minimalismus. Manchmal schnappt man einfach diese Nuancen irgendwo auf. Und ich meine damit gar nicht mal unbedingt die Menschen, sondern den Ort selbst.“

Basierend auf einem neuen Mantra – nur nicht zu viel nachdenken; einfach eine Platte machen, die er selbst gerne zu Hause durchhören würde –, folgte schon bald eine Idee auf die nächste. Als er dann Tobias Kuhn als Co-Songwriter und Produzenten für weite Teile der LP an seine Seite geholt hatte, schrieben die beiden auch gleich in der ersten gemeinsamen Session die programmatische Leadsingle – „Connection“ –, die schon nach wenigen Stunden im Kasten war. Wenig später hatten die zwei auch schon fünf Stücke fertig, doch als dann im März 2020 der erste Lockdown kam, war’s erst mal aus mit Pritschards paneuropäischem Traum: Er musste Berlin verlassen und zurück nach Großbritannien. Es folgten weitere Sessions via Zoom, bis Tobias endlich doch nach London kommen konnte, um zusammen mit den anderen Jungs – Hugh Harris (Leadgitarre, Synthesizer, Bass) und Alexis Nunez (Schlagzeug) – die eigentlichen Aufnahmen zu machen.  

Inzwischen verheiratet und demnächst auch Vater, begegnet man auf dem Album einem anderen Pritchard – einem Sänger, der seine Dämonen abgeschüttelt hat und sehr viel optimistischer klingt als früher. „Ich hoffe echt, dass man diesen inneren Frieden auch raushören kann“, sagt er über diese neue Zuversicht. „Ich will einfach Spaß haben und mein aktuelles Leben genießen. Doch andererseits spiegelt es auch fast schon in Echtzeit wider, was ich für Gefühle hatte während dieser Zeit, angefangen in einer Welt vor Corona bis heute. Ich hab auch viel Science Fiction gelesen – Philip K. Dick, Asimov und so surreale Sachen wie Boris Vian –, was einen einerseits natürlich sehr gut ablenkt von dem, was in der wirklichen Welt gerade so los ist. Mir hat’s vor allem dabei geholfen, auf richtig krasse Ideen für die Songs zu kommen.“

„Ich hatte während der Pandemie wirklich genügend Zeit, um unsere bisherigen Alben zu betrachten – und mich auch richtig stolz und glücklich zu fühlen“, sagt er abschließend. „Das neue Album ist ein richtiges Dankeschön an unsere Fans, dafür, dass sie so lange zu uns gehalten haben … wir hoffen, ihr werdet es lieben!“

 10 TRACKS TO ECHO IN THE DARK erscheint am 22. Juli -- Jetzt das neue Album vorbestellen

CONNECTION - ECHO IN THE DARK PART 1 erscheint heute - hier reinhören.

Aktuell sind The Kooks auf UK-Tour anlässlich des 15. Jubiläums von Inside In/Inside Out.

Info

The Kooks - Socials

Instagram

Facebook

Twitter

Downloads