Robag Wruhme »Venq Tolep«

Erstes Album nach 8 Jahren via Pampa Records!

Gelandet, auf der Klippe, ausgestiegen; ein erster freundlicher Blick über

den Grünen Planeten. Was es ist, und was es verbirgt, scheint dasselbe zu sein.

Detail und Ganzes ununterscheidbar, und untrennbar verbunden.

Ein behutsames Befragen scheint angebracht.

Schon auf den ersten Veröffentlichungen von Robag Wruhme auf Freude am Tanzen kann man ihn finden, diesen leichtfüssigen Rhythmus: Wie ein Huckleberry Finn, auf einem Bein durch die Welt hüpfend – ein einheimischer Alien, ein vertrauter Fremder. Ein Kosmonaut, schwerelos elliptisch von Kapsel zu Kapsel gleitend.

Mit spielerische Leichtigkeit nimmt Wruhme synthetische Klänge und gesampelte Geräusche, schneidet sie zurecht und baut daraus Beats, ohne dass seine Musik je gebastelt klingt: jeder einzelne perkussive Sound eine kleine Einheit, die vor Melodiösität berstet. Oder diese zumindest andeutet.

Für »Venq Tolep«, seine erste Pampa Albumveröffentlichung seit 8 Jahren, hat Robag Wruhme sich genau da hinein vertieft und den Raum dieser Teile weit aufgezogen. Er findet Beats in den Beats, öffnet diese weiter, entdeckt Hooklines und Harmonien, und spürt, wo er schliesslich gänzlich auf Rhythmen verzichten kann.

»Venq Tolep« beginnt mit zwei melodiösen, melancholischen Stücken: Advent lässt uns tanzen, bei Westfal liegen wir im Gras, sirrende Hitze, säuselnder Wind, wünschen, dass der Sommer niemals endet. Wir lauschen der Stimme von Lysann Zander, mit der Wruhme u.a. auch schon auf »Thora Vukk« zusammengearbeitet hat – nicht der einzige vertraute Name auf diesem Album:Sidsel Endresen und Bugge Wesseltoft hatte Wruhme auf seinem Bootleg-Label veröffentlicht – worüber ich schweigen würde, aber wir sprechen von Zeiten, als das Mainstream-KünstlerInnen ClubmusikerInnen alles andere als übel nahmen. Hier werden sie auf Nata Alma gefeatured, einem Laidback-Clubtrack. Iklahx und Ak-Do 5 sind von unbeschwerter Perkussivität; wo Komalh und Ago Lades unterstreichen, wenn Wruhme von Techno spricht, dann meint er eine Clubmusik, die näher ist an Londoner 2Step Eleganz, vielleicht sogar genährt von R&B/HipHop und Swingbeat, weit weg von Belgo-Teutonischem Bunkersound. BéziqueAtout ist ein Umschreiben von Domino, einem Track des französischen Produzenten Oxia, den Wruhme 2017 geremixt hatte, ein stilvolles Sichzueigen–Machen. Zwei weitere Bekannte sind Volta Copy, eine Version seines 2015er Hits Volta Cobby – entbeatet aber von Arpeggios angetrieben – und Ende #2  – empfangene Grußbotschaften: Around the World in a Day, die Fortschreibung von Ende von »Thora Vukk«.

Schließlich das Titelstück, Venq Tolep, das noch einmal alle Bewegungen des Albums in 4 Minuten 18 nachzieht: die leicht nachdenkliche Stimmung, der verhuscht vorantreibende Rhythmus im mittleren BPM-Bereich, die ambient-artigen Layer aus synthetischen Streichersounds, die perkussiven E-Piano Melodielinien.

Die ersten Stücke des Albums sind vor sieben Jahren entstanden, das letzte 2019. Das kann man wissen, muss man aber nicht hören. »Venq Tolep« klingt rund. Ein Bogen spannt sich. Und natürlich ist es das Robag Wruhme Universum. Wärme statt Coolness und Freundlichkeit statt Härte. Aber mit »Venq Tolep« formuliert Robag Wruhme noch etwas Anderes: das Album spricht die Sprache von Clubmusik – Klanggestaltung, Layering, Arrangement sind vertraut. aber »Venq Tolep« wagt auch die größtmögliche Annäherung von Track an Song: Techno Pop? Pop Techno? Pop Ambient? Ambient Pop? – Ach was, ganz einfach: »Venq Tolep« ist Robag Wruhmes Einschreibung in Pop Musik.

Info

Künstler: Robag Wruhme

Album: Venq Tolep

VÖ: 07.06.2019

Label: Pampa Records

Vertrieb: Roughtrade

Formate: CD / 2xLP +7inch /+mp3 / Digital

Limitiertes Vinyl HIER

Weitere Infos: 

https://www.pamparecords.com

(C) Pampa Records 2019

Downloads