NILS FRAHM

Nils Frahm kündigt neues Album "Old Friends New Friends" - VÖ: 03.12.2021 als CD/LP/DL via LEITER - mit der Single "All Numbers End" an!

Album Pre Order: LINK

Single anhören: LINK

Old Friends New Friends ist eine Sammlung von 23 Klavier-Stücken, die zwischen 2009 und 2021 aufgenommen, jedoch bisher aus verschiedenen Gründen noch nicht veröffentlicht wurden. Weder ein völlig neues Werk noch eine einfache Compilation bestehender Stücke, spiegelt es laut Frahm "eine Anatomie all meiner Arten und Weisen, Musik zu denken und zu spielen" wider. Dabei fügt er augenzwinkernd hinzu: "Vielleicht könnte man sagen, dass es ein Album ist, an dem ich über zwölf Jahre gearbeitet habe und nun endlich genügend Material hatte, um es zu veröffentlichen?".

Old Friends New Friends wurde von Frahm während der Pandemie zusammengestellt, als er die Zeit nutzte, um seine Archive aufzuräumen und Ordnung in die Mengen an Aufnahmen zu bringen, die sich über die Zeit angehäuft hatten. Nachdem er seine Lieblingsstücke ausgesucht und in einem Durchgang angehört hatte, verstand er, dass sie gemeinsam ein "völlig neues Spektrum der Freiheit für mich eröffnen. Ich vergaß, dass manche Stücke zehn, manche nur zwei Jahre alt sind, und dass sie alle auf unterschiedlichen Klavieren aufgenommen wurden. Mir fiel auf, wie sehr ich solche Alben, als Fan, liebe. Bei vielen meiner Platten gibt es den Moment, wo man denkt, ‘Das ist das Kernstück‘, aber hier brauchte ich das nicht. Es fühlt sich trotzdem noch an wie meine Welt, und ich bin froh darüber, dass diese einzelnen Elemente nun ein großes Ganzes ergeben. Es war als würde ich Blumen einfach in eine Vase stecken, um dann zu bemerken, dass es so genau richtig aussieht."

Man kann nur erahnen, welche Herausforderung es gewesen sein muss, eine Auswahl an Stücken für Old Friends New Friends zu treffen, und auch jetzt noch fällt es schwer, die Highlights des Albums klar zu benennen. In den rund 80 Minuten Musik findet sich der fließende Track "Rain Take", in dem die Frequenzen des Instruments mit dem Wolkenbruch von draußen verschmelzen; ein intimer und Satie-esker "Wedding Walzer", in dem Frahms Arbeit an den Pedalen fast droht die zarte Melodie des Klaviers zu überschatten; das überraschend berührende "Then Patterns", das grazile Stück "Acting", oder das erlösende und strahlende "The Chords Broken Down". Offensichtlich sind das keine Outtakes oder Übrigbleibsel, ganz im Gegenteil, wie Frahm erklärt: "Die Stücke, die es nicht auf ein Album schaffen, sind oft die mutigsten und selbstbewusstesten".

Einer der weitere Gründe, Old Friends New Friends zu veröffentlichen, ist für Nils Frahm auch, sein musikalisches Erbe in einer Zeit der ständigen Nachfrage nach ‘Bonusmaterial’ selbst zu kuratieren. "In der Natur des Geistes – und einer Festplatte – liegt es, dass man viele Dinge vergisst" sagt er, "und ich mag die Idee nicht, dass irgendwann irgendwer durch meine Sachen stöbert, um doch noch etwas zu finden, das ich vergessen habe. Ich werde wahrscheinlich alles verbrennen bevor ich gehe, aber diese Stücke sollen bleiben. Somit ist das sozusagen ein original ’Nils Frahm’, und nicht ein von irgendjemand ausgerichtetes großes Resteessen."

Bevor er den nächsten Schritt macht, hatte Frahm außerdem das Bedürfnis, reinen Tisch zu machen. Sein Debutalbum Streichelfisch wurde vor 16 Jahren veröffentlicht – seitdem hat er nicht nur eine Vielzahl an Soloprojekten umgesetzt, sondern auch etliche Kollaborationen mit Freunden wie Ólafur Arnalds, Peter Broderick, F.S. Blumm, Library Tapes und Anne Müller vorzuweisen. "Meine Intuition sagt mir, dass es mir leichter fällt, etwas Neues anzufangen, wenn die Arbeit der letzten 10 Jahre soweit organisiert ist, dass ich nie wieder darüber nachdenken muss. Es ist Zeit, die Vergangenheit zu vergessen, aber um sie zu vergessen muss ich mich erstmal mit ihr auseinandersetzen".

Ob es eine gute Idee ist, noch ein weiteres Album zu der Menge an Musik hinzuzufügen, die er bereits veröffentlicht hat, ist für Frahm nicht ausschlaggebend. "Die Geschichte zeigt, dass Menschen manche Alben erst nach Jahren entdecken und sie trotzdem mögen, und ich hoffe, dass meine Musik nicht mit einem Datum oder einer bestimmten Zeit verbunden wird. Wenn jemand das Album in 20 Jahren das erste Mal hört, ist es den Leuten doch egal, wann es rauskam oder was sonst noch im selben Jahr veröffentlicht wurde. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja auch irgendwann mal für viele Jahre gar keine neue Musik von mir!"

Wie er sich damit fühlt, die Musik auf Old Friends New Friends nun in die Welt zu entlassen, kommentiert Frahm nur mit einem Lächeln: "Es ist, wie wenn deine Kinder mit 23 endlich ausziehen und du bemerkst, dass das schon viele Jahre früher hätte passieren sollen!"

Downloads