Masayoshi Fujita "Book of Life"

Nahtlos an die international gefeierten Vorgängeralben Stories und Apologues anknüpfend, legt der in Berlin lebende Komponist und Vibraphonist Masayoshi Fujita mit seinem kommenden Album Book of Life den dritten Teil seiner Trilogie von Solo-Vibraphon-Alben vor. Das Album Book of Life erscheint am 27. Juli 2018 bei Erased Tapes. Parallel dazu wird auch Stories, der Auftakt zur Trilogie und Masayoshis erste Veröffentlichung unter eigenem Namen, als weltweite Neuauflage bei Erased Tapes erscheinen.

Mit Book of Life setzt Masayoshi seine Mission fort, das Vibraphon – ein vergleichsweise junges Instrument, das in Orchester- und Jazz-Konstellationen gewöhnlich eher eine Nebenrolle spielt – in den Mittelpunkt zu rücken. Als ausgebildeter Schlagzeuger, fing Masayoshi schließlich damit an, mit dem Vibraphon zu experimentieren: Er präparierte die Metallplatten des Instruments mit Alufolie oder mit Perlenketten, ersetzte einen wenn nicht sogar bei Schlägel durch einen Cellobogen (wie z.B. auf Fog) oder benutzte das andere Ende der Schlägel, um vollkommen neue Klangwelten und Ambient-Stimmungen zu erzeugen – siehe Titelsong des besagten Albums. Allein dieser Fokus aufs Vibraphon macht Masayoshi zu einer Ausnahmeerscheinung: Er hat sein ganzes künstlerisches Schaffen darauf ausgerichtet, dieses faszinierende und oftmals unterschätzte Instrument zu zelebrieren – und so einen ganz eigenen Ansatz zwischen Ambient und moderner Komposition zu prägen. 

„Ich bin davon überzeugt, dass man dem Vibraphon noch viel mehr interessante und schöne Klänge entlocken kann – Klänge, die man so noch nie zuvor gehört hat. Es ist ein recht junges Instrument, und doch wird es fast immer auf dieselbe Art gespielt. Ich habe das Gefühl, dass es da noch viel mehr zu erkunden gibt mit dieser spannenden Erfindung.“ 

Auf Book of Life erweitert Masayoshi seine kompositorische Herangehensweise abermals, indem er verstärkt auf orchestrale Elemente wie z.B. Streicher, Flöten und sogar einen Chor setzt und diese mit seinem Vibraphon-Spiel interagieren lässt. Der Chor wiederum hat eine ganze Reihe von namhaften Mitgliedern, denn den Gesang steuern u.a. musikalische Freunde wie Peter Broderick, Hatis Noit, David Allred und die Shards bei, die auch auf Nils Frahms aktuellem Album All Melody als Gäste mitgewirkt haben. Die Instrumente selbst übernehmen unterschiedliche Rollen in den Geschichten, die Masayoshi erzählt, was er auch in den Begleittexten im Album-Booklet erläutert – die übrigens auch während seiner Live-Performances rezitiert werden. Sie bilden den Rahmen für jedes Stück, so soll zum Beispiel „der Chor von Misty Avalanche einen Schneesturm darstellen, während das Vibraphon für den Vogel steht, der darüber seine Runden dreht“, so Masayoshi. 

Gerade der Titelsong sei von Anfang an ein untypisches Stück gewesen, wie er weiter ausführt: „Book of Life ist tatsächlich ganz anders als meine anderen Songs. Schließlich geht es da um Menschen, während meine anderen Stücke meist von Tieren und von der Natur handeln. Dazu kommt, dass es auf einer Improvisation basiert, wohingegen meine Songs normalerweise geplante Kompositionen sind. Hier war alles offen, alles frei. Ich habe die Platte des Vibraphons so gekratzt, als ob ich etwas darauf schreiben würde. Und so entstand ein Bild vor meinem inneren Auge: von zwei Menschen, die einander begegnen und ihr Leben miteinander verbringen. Dieses Bild, das war das Book of Life.“ 

Bei der optimistisch klingenden Vorab-Single It’s Magical wird das Vibraphon von zwei Cellos und einer Flöte flankiert, „wie ein Mensch, der künstliche Flügel an seinen Armen befestigt hat, um damit fort zu fliegen wie ein Vogel – wie damals, als es noch keine Flugzeuge gab“, so Masayoshi. Eine Alternativ-Version dieses Songs, die Spaceship Magical heißt, erschien bereits auf dem Album 1+1=X, dem Jubiläums-Boxset zum 10-jährigen Bestehen von Erased Tapes. „Wie die meisten meiner Songs, basierte auch It’s Magical zunächst auf einer ganz simplen Passage, die ich wieder und wieder spielte. Irgendwann hatte ich dann zwei grundverschiedene Versionen davon: Eine akustische Version mit Orchester-Arrangement, während bei der zweiten auch verzerrte Gitarren und E-Bass zu hören waren. Was wiederum perfekt zum Kollaborationsgeist passte, der in der Luft lag, als Robert mich zu der Label-Residency eingeladen hat, in deren Rahmen das besagte Jubiläumsalbum entstand.“
 
Das neue Album von Masayoshi Fujita erscheint an einem Punkt, an dem die perkussive Ambient-Musik eine Art Renaissance erlebt – befeuert u.a. durch die Neuauflage von Midori Takadas wegweisendem Album Through The Looking Glass im vergangen Jahr, sowie durch die Rückkehr von Ryuichi Sakamoto, dessen bekannte Film-Soundtracks durchaus Parallelen zu Masayoshis Storytelling-Klangwelten aufweisen. Erst kürzlich bestätigte der Sender BBC Radio 3 dieses verstärkte Interesse an japanischer Musik und Kultur, als die Redakteure die jüngsten Episoden der Radioserie Night Blossoms neuen experimentellen Künstlern widmeten – u.a. auch der ebenfalls bei Erased Tapes beheimateten Gesangskünstlerin Hatis Noit.  

Masayoshi hatte zuvor bereits zwei Alben unter dem Alias El Fog veröffentlicht, auf denen das Vibraphon zwar bereits zum Einsatz kam, aber nur am Rande – im Kern ging es ihm damals noch um elektronische Produktionen. Ähnlich wie sein heutiges Instrument, war auch er selbst früher eher im Hintergrund zu hören, hat als Kollaborateur mitgewirkt, jenseits des Rampenlichts: Zu den vielen, ganz unterschiedlichen Projekten, an denen er über die Jahre mitgewirkt hat, zählt u.a. eine Reihe von Aufnahmen mit dem Hamburger Jan Jelinek. Bei ihrer jüngsten Zusammenarbeit Schaum geht der musikalische Dialog dermaßen nahtlos ineinander über, dass man kaum noch sagen kann, wo Fujitas Vibraphon-Spiel aufhört und wo Jelineks wilde Loops beginnen. Ein weiteres Highlight war die Needle Six-Aufnahme für BBC Radio 3, eine 30-minütige, vollständig improvisierte und absolut hypnotische Session mit dem britischen Elektronik-Produzenten Guy Andrews für die Sendung Late Junction, die zum Record Store Day 2016 veröffentlicht wurde. Stories hat Fujitas Freund und Label-Kollege Nils Frahm gemastert, so dass sich mit dem weltweiten Re-Release bei Erased Tapes wiederum ein Kreis schließt. 

Das neue Album Book of Life erscheint zeitgleich mit der Neuauflage von Stories am 27. Juli 2018 bei Erased Tapes. 

Trackliste:
1.    Snowy Night Tale
2.    Fog
3.    It’s Magical
4.    Old Automaton
5.    Book of Life
6.    Harp 
7.    Mountain Deer
8.    Sadness 
9.    Misty Avalanche
10.    Cloud of Light


Internationale Pressestimmen zum Vorgängeralbum Apologues:

„A pristine dream magic seems to inform Apologues—the fluid serenity of the music projects a lulling, murmured unreality that suggests that the album is a figment of the listener’s imagination even while it is in play“ 8.2 — Pitchfork

„Quaint string motifs flow smoothly into a neo-romantic wave of yearning, and shyly recoil back into a state of introspection“ — Crack Magazine

„Fujita’s gilded, dream-like recollections keep their shape without gravity keeping them down“ — The Line Of Best Fit

„Beautiful and playful… It’s a brief foray into a very nuanced world, a master craftsman plucking at your heartstrings mercilessly, and one you don’t really want to come out of“
8/10 — Drowned In Sound

Info

Artist: Masayoshi Fujita

Album: Book of Life

VÖ: 27.07.2018

Label: Erased Tapes

Vertrieb: Indigo/ Finetunes


Album pre-order:

Book of Life LP/CD/DL 

Stories LP/CD/DL 

Streaming Service


http://masayoshifujita.com

https://www.erasedtapes.com


Live: 25.09.2018 Berlin - Silent Green

Downloads