Half Moon Run "A Blemish in the Great Light" https://hmr.lnk.to/ABlemishInTheGreatLight 

Am heutigen Freitag veröffentlichen Half Moon Run ihr brandneues Album A Blemish in the Great Light bei Glassnote Records. Die Kanadier, die in den vergangenen Monaten mit „Then Again“, „Flesh and Blood“ und „Favourite Boy“ eine ganze Serie von Vorabsingles ausgekoppelt hatten, werden bereits in gut zwei Wochen auch in Deutschland erwartet, um das neue Album erstmals live zu präsentieren. Nach etlichen Shows in Nordamerika kommen sie dann schon im Februar 2020 für weitere Deutschlandkonzerte zurück (alle Dates unter dem Text).

Parallel zur Albumveröffentlichung präsentiert das Quartett aus dem Mile End von Montreal mit „Jello On My Mind“ auch schon die nächste Single: „So ein Song wie ‘Jello’ ist eher ein Abstecher in den Bereich des Absurden“, kommentiert die Band. „Rein oberflächlich betrachtet, hat der Song etwas Lächerliches, fast Ulkiges, aber er funktioniert eben auch auf einer anderen Ebene. Für mich ist es nicht bloß ein Song über, nun ja, Wackelpudding – schließlich leben wir in einer Welt, in der wir alle von irgendetwas abhängig sind, von irgendeiner Sache einfach nicht genug kriegen können: wir sind so darauf fixiert, dass es fast schon wieder lächerlich wirkt. Es geht also nicht nur um Wackelpudding; es ist ein Platzhalter, der für alles Mögliche stehen kann.“

Schon jetzt haben die vier Kanadier einige Lektionen aus dem aktuellen Albumzyklus gelernt: „Eine ganz wichtige Sache, die wir gelernt haben, war, unsere Sichtweise weiter auszudifferenzieren, uns noch mehr zu öffnen. Wenn wir nämlich bei so einem Projekt zu sehr auf Tunnelblick schalten, wird’s irgendwann echt schräg. Als Künstler und Musiker musst du einfach zwischendurch auch mit anderen Leuten arbeiten. Du musst immer wieder neue Dinge ausprobieren und auch mal ganz andere Sachen machen, um dann hinterher all diese verschiedenen Erfahrungen, die alle aufeinander aufbauen, einbeziehen zu können.“

„Um das zu bewerkstelligen, hab ich mich dieses Mal vor allem aufs eigentliche Spielen und aufs Klavier konzentriert – und auch auf mein Können als Solo-Songwriter“, so Dylan. „Das war ein echt spannendes Abenteuer. Und ich weiß, dass jeder von uns seine eigenen Abstecher und Exkursionen unternommen und eigene Nebenprojekte gestartet hat: Aufnahmen mit anderen Musikern zum Beispiel... oder die Jungs haben anderen Künstlern beim Aufnahmeprozess ausgeholfen. Conner hat sich mit Pedal-Steel-Gitarren befasst. Isaac hat erst Flöte gelernt, hat’s dann wieder drangegeben – womöglich wäre es ihm sogar lieber, wenn keiner wüsste, dass er Flöte gelernt hat. Doch all diese Erfahrungen machen die Sache sehr viel einfacher, wenn wir dann wieder als Band zusammenkommen, um gemeinsam zu schreiben. Da ist es gut, so viele andere Dinge gemacht zu haben, daran als Mensch gewachsen zu sein.“

Nun also melden sich Half Moon Run mit A Blemish in the Great Light fulminant zurück: Die Band, die schon immer ihre Musik hat für sich sprechen lassen, nimmt einzelne Fäden der gefeierten Vorgängeralben – die vielschichtig instrumentierten Arrangements, ineinander verschachtelte Klangmuster und Songformen, Melodien, die wie Wasserfälle hervorsprudeln – und verbindet sie mit neuen Elementen: mehr Farben, noch mehr Facetten, ja, auch mehr Verspieltheit. 

Die Kompaktheit und der extrem klar definierte Sound, den man von ihren Liveshows kennt, wird hier ein wenig aufgebrochen: Plötzlich ist da auch Raum für mehr Wärme, mehr Offenheit. Half Moon Run sind als Musiker ganz klar gereift, und jedes Mitglied erschließt sich ganz neue Räume, um sich darin einander die Bälle zuzuspielen, die vielen Talente der Kollegen und ihre musikalischen Ansätze zu komplettieren.

Produziert wurde das neue Album von Joe Chiccarelli (Jack White, The Shins) in Montreal. Als eine Band, die alles dafür tut, ihrer ursprünglichen Vision treu zu bleiben, liefern Half Moon Run mit A Blemish in the Great Light ein weiteres schillerndes, intelligentes, dabei auch unglaublich eingängiges Album ab.

Die Erfolgsgeschichte der vier Kanadier, die im Jahr 2012 mit der LP Dark Eyes begann, basiert vor allem auf Mundpropaganda: Vor dem Siegeszug von Spotify, Apple Music & Co. wurden sie binnen kürzester Zeit bekannt – über Message-Boards, Blogs, Foren etc. Das von Jim Abbiss (Adele, Arctic Monkeys) produzierte zweite Album Sun Leads Me On erschien Ende 2015. Mit der ersten Single „Turn Your Love“ landeten Half Moon Run schließlich auch bei den kanadischen Alternative-Radiosendern ihren ersten Top-10-Radiohit; dazu gab’s zum wiederholten Mal höchste Rotation beim BBC Radio 1 und den Airplay-Spitzenplatz bei Triple-J in Australien. 2016 bei den YUNO Awards als „Breakthrough Group Of The Year“ nominiert, erreichte die Band mit den beiden bislang veröffentlichten Alben in Kanada inzwischen Platin- (das Debütalbum Dark Eyes; 2012) bzw. Goldstatus (Sun Leads Me On; 2015). Dazu gab es viele weitere Auszeichnungen und viel Kritikerlob rund um den Globus. 

Für ihre anstehenden Konzerte arbeiten Half Moon Run wie zuvor mit PLUS1 zusammen, was bedeutet, dass 1$ von jedem verkauften Ticket an das wohltätige Project Peanut Butter (PPB) fließt, eine gemeinnützige Organisation, die mit lokal produzierter Heilnahrung gegen Mangelernährung kämpft.

---

„Half Moon Run haben gezeigt, warum sie als technisch ungemein versierte Band gelten... Genauso beeindruckend ist, wie mühelos sie das wirken lassen und wie unprätentiös sie sich dabei geben – als ob es ihnen schlichtweg darum gehen würde, alle erdenklichen Klangkonstellationen zu erkunden. Sie spielten klassische, treibende Rocksongs inklusive Gitarrensoli, Alt-Country-Tracks mit Slidegitarren, auch atmosphärische, langsamere Nummern und schließlich knallharte Kraut-Tracks sowie psychedelische Wave-Sachen.“ – Exclaim (2019)

„...die neuen Songs sind scheinbar von Songwriter-Größen wie Neil Young, Michael Stipe, The Shins und Todd Rundgren beeinflusst (...) Es liegt auf der Hand, dass die vierjährige Pause und die vielen Experimente der Band gut getan haben.“ - CBCMusic Fall Album Preview 2019

„... eine Verschmelzung von vielen guten Entscheidungen.“ – PASTE

HALF MOON RUN  // TOUR DATES 2019/2020

Half Moon Run Deutschlandtour 2019 (Support: Leif Vollebeck)

16. November – Live Music Hall, Köln

17. November – Markthalle, Hamburg

19. November – Festsaal Kreuzberg, Berlin

21. November – Technikum, München

22. November – Arena Wien Open Air, Wien

23. November – X-TRA, Zürich

Konzerte Frühjahr 2020 (mit Shey Baba)

26. Februar – Täubchenthal, Leipzig

29. Februar – Batschkapp, Frankfurt am Main

 

Downloads