Daniel Thorne

Am 15. März 2019 präsentiert Erased Tapes das Solodebüt Lines of Sight von Daniel Thorne. Mit der Veröffentlichung eines eindringlichen und ergreifenden Albums tritt der aus Australien stammende und in Liverpool ansässige Komponist und Saxofonist, bekannt u.a. als Gründer des Immix Ensembles, erstmals als Solomusiker in Erscheinung. 

Bewegend und berauschend, ist Lines of Sight ein extrem facettenreicher, lebendiger Erstling, der wie ein Kreislauf pulsiert, sich verwandelt, und im Verlauf des Albums immer neue, außerweltliche Farben aufglühen lässt. Der Longplayer ist im wahrsten Sinne des Wortes überwältigend, wenn Thorne kompositorisch umreißt, wie die Geburt (oder das Ende) eines Planeten klingen könnte. 

„Inhaltlich sind diese Stücke von Bildern inspiriert, die aus einer Vogelperspektive aufgenommen sind“, so Daniel. „Zentral ist überhaupt die Idee dieser Perspektive: Wie etwas so unglaublich Komplexes wie ein Fluss oder die Oberfläche des Ozeans auf eine bloße Linie oder auf eine ganz einfache Form reduziert wird, wenn man sie von oben betrachtet. Die Grenze zwischen Natürlichem und Menschgemachtem wird dadurch zunehmend verwischt.“ 

Jeder Faden, jede Ader dieser Stücke klingt lebendig, zielgerichtet. Ein Wort wie „nahtlos“ mag eine sanfte Verschmelzung suggerieren – aber hier überschneiden sich Elemente, bilden ein unregelmäßig verwobenes, wogendes Geflecht: Avantgarde, Noise, Electronica, Klassik, sakrale Musik und ein Hauch von Jazz kommen zusammen, wobei all diese verschiedenen Elemente ihren eigenen Raum beanspruchen und sich zugleich dem großen Ganzen fügen. 

„Viele der Kompositionen sind hergeleitet aus Größenverhältnissen oder Prozessen – sie basieren also ganz klar auf mathematischen Berechnungen. Andere hingegen entstanden auf eine viel organischere Weise. Ich wollte Musik erschaffen, die Grenzen verwischt – zwischen Akustischem und Elektronischem, Organischem und Synthetischem, Komposition und Improvisation. 

Die Idee, direkt im Studio zu komponieren, finde ich schon seit geraumer Zeit sehr interessant, wobei ich aber auch denke, dass die daraus resultierenden endlosen Möglichkeiten etwas Einschüchterndes haben, schließlich entpuppen sie sich immer wieder auch als Hemmnis. Um diese Blockade zu umgehen, machte ich mir selbst gewisse Auflagen; ich durfte dieses Mal nur mit physischen Instrumenten arbeiten, die ich selbst besitze: ein paar Saxofone, ein Bass-Synthesizer... und ich hatte nur vier Spuren für die Aufnahmen zur Verfügung“, berichtet er weiter. 

Mit der Veröffentlichung von Lines of Sight knüpft Daniel Thorne an seine Arbeiten als künstlerischer Leiter des Immix Ensembles an, das für seine zahlreichen Kollaborationen viel Lob geerntet hat. Gemeinsam mit dem experimentellen Elektronik-Künstler Vessel komponierte er Transition, das im Jahr 2016 bei Erased Tapes erschienen ist – und das Mary Anne Hobbs von BBC Radio 6 als „a remarkable new piece of music“ bezeichnet hat. Darüber hinaus arbeitete er u.a. auch mit dem gefeierten Produzenten und Modular-Synthesizer-Experten Luke Abbott an einer aus vier Teilen bestehenden Suite, die im Juni 2017 Live-Prämiere feierte. Außerdem hat das Immix Ensemble eine ganze Reihe von Live-Kollaborationen mit Künstlern wie Kelly Lee Owens, Dialect, Jane Weaver und Bill Ryder-Jones umgesetzt.

Bevor er seiner Heimat den Rücken kehrte und nach England zog, hatte Daniel Thorne das Glück, als Musiker und Komponist mit den wichtigsten Ensembles der australischen Neue Musik-Szene arbeiten zu können; u.a. wurde er vom TURA New Music Festival und vom Australia Council beauftragt, und war als Komponist resident in der Westaustralischen Academy of Performing Arts. In Großbritannien konnte er bereits den renommierten Dankworth Prize in der Kategorie Jazz-Komposition in Empfang nehmen und absolvierte ein weiteres Residenzprogramm im Metal Liverpool, das es ihm schließlich auch ermöglichte, das Immix Ensemble zu gründen.

Seine erste Veröffentlichung unter eigenem Namen war der Track „Iroise“, den Thorne für das Jubiläumsalbum 1+1=X zum 10-jährigen Bestehen von Erased Tapes beigesteuert hat (weitere Exklusivtitel der LP stammten u.a. von Nils Frahm, Penguin Cafe, A Winged Victory For The Sullen und Rival Consoles). Erst kürzlich fertigte er einen Remix für Manu Delago an, der unter anderem als Live-Perkussionist von Björk und Ólafur Arnalds bekannt ist. 

Anknüpfend an seinen allerersten Auftritt als Solokünstler beim Sea Change Festival 2018, wird Daniel Thorne anlässlich der Veröffentlichung von Lines of Sight im Frühjahr ausgewählte Europa-Shows u.a. im Vorprogramm von Daniel Brandt und Terry Riley spielen. 
Tracklist: 

1.    From Inside, Looking Out
2.    From the Other Side of the World
3.    From the Heavens
4.    Pyriscence
5.    Threnody for a Burning Building
6.    Fear of Floating
Europadaten:

13.2. Rotondes — Luxemburg, LU (mit Daniel Brandt)
14.2. Melkweg ­— Amsterdam, NL (mit Daniel Brandt)
15.2. Doornroosje — Nimwegen, NL (mit Daniel Brandt)
16.2. Botanique — Brüssel, BE (mit Daniel Brandt)
26.2. Corsica Studios — London, UK (mit Daniel Brandt)
10.4. 24 Kitchen Street — Liverpool, UK (mit Terry Riley & Gyan Riley)

Info

Artist: Daniel Thorne
Album: Lines of Sight
Label: Erased Tapes
Vertrieb: Indigo
VÖ: 15. März 2019
Formate: Vinyl / CD / Digital

Preorder - https://idol.lnk.to/LinesOfSight

www.erasedtapes.com 
 

Downloads