Daniel Haaksman “With Love, From Berlin”

“Die Herkunftskultur verwandelt sich durch einen Umzug, man kann die Migration als eine Initation in andere Wahrheiten ansehen, durch die man zu einem anderen Menschen wird als dem, der man vor dem Aufbruch gewesen ist. “ (Didier Erbon)

Daniel Haaksman ist seit über zwanzig Jahren als DJ und Musikproduzent durch die Welt gereist, um aufregende, neue, lokale Musikstile zu diggen und, rekontextualisiert, einem größeren Publikum zugänglich zu machen. 2004 veröffentlichte er die Compilation “Rio Baile Funk Favela Booty Beats” (Essay Recordings) und stellte damit den ehemals lokal bekannten Sound aus Rio einer internationalen Hörerschaft vor. En passant schuf er mit seinen Compilations und den folgenden Veröffentlichungen auf seinem eigenen Label Man Recordings den Genrebegriff “Baile Funk” (in Brasilien heißt die Musik “Funk Carioca”). Es folgten Reisen in den Nordosten Brasiliens (daraus die erste, internationale Tecno Brega-Compilation), sowie in das südliche Afrika (daraus entstand sein letztes, 2016 erschienenes Album “African Fabrics”).

Auf “With Love, From Berlin” fokussiert Daniel Haaksman auf die Stadt, in der er seit gut zwanzig Jahren lebt: Berlin.  Seit den späten Neunziger Jahren hat sich die deutsche Hauptstadt radikal verändert. Aus der Regionalmetropole ist eine internationale Boomtown geworden, die jährlich um 50.000 Zuzügler wächst. Berlin ist heute ein globaler Touristenmagnet und in einer krisenhaften politischen Weltlandschaft nebenbei zu einer Arche Noah geworden, für Geflüchtete aus Syrien oder Afghanistan, aber auch Intellektuelle aus Ungarn, Polen, Türkei, selbst aus Großbritannien oder den USA – die mit dem neuen Nationalismus ihrer Länder nichts anfangen können oder ihre Arbeitsmöglichkeiten aus politischen Gründen verloren haben. Und dann sind da natürlich auch die vielen internationalen Künstler und Musiker, die Berlin längst zu einem globalen Zentrum der Gegenwartskunst und -Musik hat werden lassen. Bermerkenswert dabei ist: Im Gegensatz zu anderen europäischen Metropolen wie London, Paris oder Zürich wurde Berlin nicht durch global agierende Konzerne oder eine Finanzindustrie internationalisiert, sondern durch Tourismus und einen anwachsenden Zuzug von Auswärtigen. Spaziert man heute durch die innerstädtischen Bezirke Berlins, hört man alle Sprachen der Welt.

“With Love, From Berlin” ist Daniel Haaksman´s drittes Studioalbum nach “Rambazamba” (2010) und “African Fabrics” (2016). Der Berliner DJ und Musikproduzent thematisiert auf seinem neuen Album die wachsende Globalisierung Berlins.  Dafür kooperierte Haaksman mit zahlreichen, in Berlin lebenden, internationalen Künstlern. Viele dieser Künstler hatte Haaksman vorher auf seinen DJ-Reisen kennengelernt, auf Festivals oder in Clubs zusammen Auftritte absolviert oder für Projekte zusammengearbeitet. Irgedwann waren viele seiner internationalen Freunde plötzlich alle nach  Berlin gezogen, darunter Cibelle (Brasilien), Robert Owens (USA), Dengue Dengue Dengue (Peru), Paul St.Hilaire (Dominica), Kalaf Angelo (Angola), She´s Drunk (Frankreich), Coco Maria (Mexico), Ori Kaplan (Israel), Lavoisier (Portugal) oder Kzia (Belgien), und so entschloß sich Haaksman, mit all seinen internationalen Friends, “With Love, From Berlin” aufzunehmen. Zum einen, weil man einen ähnlichen, global ausgerichteten Musikgeschmack teilt, zum anderen, weil alle eine ähnliche Migrationsgeschichte haben: Nach Berlin ziehen, weil es eine inspirierende Stadt ist, in der man als Künstler gut leben und arbeiten kann. Und in dieser Stadt Musik und Kunst aus Liebe zu Sache zu machen, und nicht, um primär damit Geld zu verdienen - “With Love” eben.

In den neun Album-Tracks reflektiert Haaksman mit seinen künstlerischen Partnern musikalisch und textlich den Sehnsuchtsort Berlin und seinen Wandel. Als El Dorado für sexuelle Selbstbestimmung (“Corpo Sujeito” ft. Cibelle), Identitätsfindung (“Occupy Berlin”ft. Kalaf Angelo), als Stadt, die für Freiheit und Spaß steht (“24-7” ft. Robert Owens + Kzia), als Übergangsort für die künstlerische Selbstverwirklichung (“Como Sera” ft. Lavoisier) und persönlicher Reifung, (“La Añoranza” ft. Coco Maria, Dengue Dengue Dengue + Ori Kaplan), oder schlicht als aufregende Großstadt (“City Life” ft. Paul St.Hilaire). Die neun Tracks von “With Love, From Berlin” sind musikalische Postkarten aus dem Berlin von heute. So international die Stadt, so divers ist die Musik des Albums, für die Daniel Haaksman aktuelle, global zirkulierende Musikgenres wie Kizomba, Baile Funk, Afrobeats, Trap, Reggaeton oder Dub aufgreift und seiner typischen Musik-Hybridisierung unterzieht. Jeder Track verkörpert eine andere Perspektive auf die Stadt, die so heterogen und divers ist, wie wenige deutsche Großstädte, und auch 2019 seine Rolle als Traumziel beibehalten wird.

Info

Artist: Daniel Haaksman

Album: With Love, From Berlin

VÖ: 25.01.2019

Label: Man Recordings

Vertrieb: The Orchard

Format: Digital/Vinyl/CD

Release Party: Berlin - Acud Macht Neu - 25.01.2019


http://danielhaaksman.com

Downloads